Alles im Griff bei den Besengaunarren „Bastheim geht style“ zum närrischen Jubiläum

Im letzten Jahr hatten sie noch ihr „Event zum Happy End“ groß gefeiert und ein wenig Wehmut lag schon in der Luft, weil sich einige der Hauptakteure von der Bühne verabschiedeten. Aber die Idee, gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen und die „Bostemer Fasenacht“ zu feiern, ist im Besengau robust und quasi „unkaputtbar“. Wie Phönix aus der Asche steigt sie nun empor, die junge, frische und von Grund auf erneuerte Ba-Ka-Ge, die in diesem Jahr ihren 66. Geburtstag und damit ein großes närrisches Jubiläum zelebrieren kann.

Wer hatte von den Besuchern der Prunksitzung nicht schon das alljährliche Ritual zu Beginn in der Besengauscheuer verinnerlicht: Narrhalla-Marsch, Einzug der „Blaukittel-Elferräte“, Gardetanz und Programmstart, moderiert vom ewigen Präsidenten. Danach Prunksitzung bis spät in die Nacht. „Das alles ist Schnee von gestern!“, so versichern die neuen Elferräte und -man höre und staune – auch Elferrätinnen aus Bastheim und den Nachbardörfern. Mit der letztjährigen Prinzessin Michaela Reinhart und mit Jutta Fatt – ehemalige Prinzessin und Aktive – haben es zwei närrische Damen aus dem Ortsteil Braidbach geschafft, die Bastheimer Männerherrschaft im Elferrat zu brechen. Und das soll erst der Anfang sein. So mancher der erfahrenen Faschingshaudegen rieb sich verwundert die Augen, als gleich beim zweiten Treffen der Schneider anrückte und Maß nahm für das neue Outfit des Bastheimer Hofstaates. Mit dem Muff der vergangenen Jahre – so scheint es – wurde und wird kräftig aufgeräumt. Beim diesjährigen Motto „Alles im Griff – Bastheim geht style“ ist die weibliche Handschrift deutlich zu erkennen. Mit dem letztjährigen Prinzen Tobias Seufert aus Braidbach und mit Simon Türk und Dominik Dorst wurden drei weitere junge „Elfer“ berufen und Sebastian Landgraf – ein Enkel des ehemaligen Bürgermeisters Georg Türk – wird als einer der Moderatoren neu in das närrische Rennen geschickt. 

Aber auch die etablierten Büttenredner und Bänkelsänger der Bostemer Fasenacht wollen das Feld nicht kampflos räumen. Expräsident Klaus Scheuring hatte sogar vorgeschlagen, das Jahresmotto „Helau mit Frau“ auszugeben, was jedoch im Elferrat kategorisch abgelehnt wurde. Es hat sich bei der altehrwürdigen Narrendynastie Bastheim eben viel verändert im 66. Jubeljahr. Heuer gehen sie nun „style“, die Bostemer Fasenöchter und Fasenöchterinnen.

Das närrische Füllhorn scheint also gut gefüllt, denn Alt und Jung und dieses Mal auch Mann und Frau wollen sich wieder auf der närrischen Bühne beweisen. Nicht nur die Politprominenz, auch die ganz normalen „Schildbürger“ aus dem Besengau und die zahlreichen Gäste warten natürlich darauf, was sich im Laufe des Jahres so in den Notizbüchern angesammelt hat.

In den Bastheimer Hofschneidereien stehen die Nähmaschinen nicht mehr still und auch die drei Tanzgarden befinden sich in hektischer Betriebsamkeit. Es scheint also „alles im Griff“ zu sein bei der 66 Jahre alten und doch neuen Karnevalsgesellschaft aus Bastheim.

Schreibe einen Kommentar zu Sabine Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu “Alles im Griff bei den Besengaunarren „Bastheim geht style“ zum närrischen Jubiläum”